Was ist KIP?

Katathym Imaginative Psychotherapie ist eine vom Gesetzgeber und den Krankenkassen anerkannte Methode in Österreich, die sich über einen tiefenpsychologischen Ansatz den Problemen der Klienten annähert. Unbewusste Gefühle und verdrängte oder vergessen geglaubte Erfahrungen bestimmen ganz wesentlich unser Denken und Handeln im Alltag. Wenn diese unbewussten Empfindungen sichtbar und verstehbar gemacht werden, wird es möglich, andere Denk- und Handlungsmuster zu entwickeln.

Die Methode der KIP bietet eine Möglichkeit, über Tagträume einen  Zugang zu diesen innerseelischen Zuständen herzustellen und das, was uns innerlich bewegt, darzustellen.

Im anschließenden Gespräch wird versucht, die symbolische Bedeutung der Bilder zu erfassen und mit der aktuellen Situation und der Lebensgeschichte zu verbinden. Das Zeichnen und Malen dieser inneren Bilder ist eine weitere Möglichkeit, die aufgetauchten bewussten und unbewussten Gefühle auszudrücken und zu vertiefen.